Joseph John | Referenzen
13971
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-13971,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.7,side_area_uncovered,wpb-js-composer js-comp-ver-6.1,vc_responsive

Menschen und Ihre Geschichte

Ich danke Gott dass der uns zusammengebracht hat und dafür, dass er Ihnen die Gabe gegeben hat Menschen etwas Gutes zu tun.

Ich kam am 13.04.2015 mit Beschwerden bedingt durch einen Bandchscheibenvorfall zu Ihnen. Nur durch die Einnahme von Schmerzmitteln (Morgens und Abends) war es mir möglich einigermaßen über den Tag zu kommen. Nach Ihrer Behandlung habe ich im Halswirbelbereich keinen Schmerz mehr verspürt. Daraufhin habe ich auf die Einnahme von Schmerzmittel ganz verzichtet und habe bis heute keine Schmerzmittel mehr zu mir genommen. Ich habe keine Schmerzen mehr, kann ruhig schlafen und jede Art von Arbeit erledigen. Ich danke Gott dass der uns zusammengebracht hat und dafür, dass er Ihnen die Gabe gegeben hat Menschen etwas Gutes zu tun. Hans-Joachim J. aus Neuss am Rhein am 22.06.2015

Seit unserem Treffen lebt sich das Leben einfacher.

Hi Joseph, seit unserem Treffen lebt sich das Leben einfacher.

Ich bin mental um einiges stärker geworden und sehe jetzt meine Handlungen von einem anderen Winkel was auch Entscheidungen für die Zukunft deutlich erleichtert hat. Ich muss noch oft an unser Treffen denken und lerne dadurch immer wieder neue Sachen bezüglich meiner Lebensweise.  Habe mein Abitur bestanden mit einem deutlich besseren Schnitt als ich mir als Ziel gesetzt habe beziehungsweise für möglich gehalten habe. Nun studiere ich in Augsburg Volkswirtschaftslehre seit 3 Wochen und bereue nicht meine Entscheidung diesen Studiengang ausgewählt zu haben. Ich hoffe dir und deiner Familie geht es gut und wir sehen uns im nächsten Jahr wieder.  Christian Allgäu am 11.6.2016

Pressestimmen

Afro-Asiatische Behandlungen

„Vom ersten bis zum letzten Atemzug schreiben die Menschen ein individuelles Buch des Lebens. Durch mich können sie ein neues Kapitel aufschlagen und den Weg zurück zu sich selbst finden,“ erklärt Joseph John.

Der weltweit bekannte Schamane Djakazoulou stammt von der Karibikinsel St. Lucia. Durch seinen Mix aus mongolischen, afrikanischen und indianischen Wurzeln vereint sein Wirken eine Vielzahl schamanischer Rituale, manueller Körpertherapien und magischer Methoden. Jede seiner Behandlungen ist so einzigartig, wie der Mensch, der sie bekommt. Anders als bei herkömmlichen Massagen lindert er nicht nur kurzfristig Beschwerden, sondern interessiert sich für deren Ursprung: Im Gespräch blickt Joseph John in die Seele seines Gegenübers und erkennt dessen innerste Konflikte. Mit seiner Gabe ist Joseph John gern gesehener Gast bei medizinischen Fachkongressen rund um den Globus.

Einfühlsam spürt er körperliche und seelische Blockaden auf und geht deren Ursachen auf den Grund. Wenn sie dafür offen sind, widmet er sich den Gästen mit einer tiefenentspannenden Massage. Bei manchen Menschen  steht besonders das Gespräch im Mittelpunkt, welches um eine energetische Fußreflexzonenbehandlung ergänzt werden kann.

Für Joseph John ist (Selbst-)heilung immer weit mehr als ein rein medizinischer Prozess. Nach seiner Auffassung ist sie eng damit verknüpft, sich selbst und andere wahrzunehmen und zu verstehen. Geschickt lenkt er den Blick der Ratsuchenden auf bisher ungenützte Energie-Ressourcen und weckt so ungeahnte Kräfte. Dabei beschreitet er gänzlich andere Wege als die klassische Medizin und beeindruckt mit seinem umfangreichen Wissen über komplexe körperliche Zusammenhänge.

Karibik – Kreolisch für Anfänger

…Bei Laborie steigen wir aus. Oberhalb des Fischerdorfes mit dem malerischen Palmenstrand wohnt Joseph John mit seiner deutschen Frau. Die Obstplantage haben sie vor fünf Jahren gekauft. Der Blick hinunter auf den Atlantik ist einmalig. Joseph, der sich einst als Fremdenlegionär durchschlug und viele Jahre in Deutschland lebte, ist Schamane und eine imposante Erscheinung. Unübersehbar sein bulliger Glatzkopf, an seinem Hals baumeln schwere Ketten, Amulette und ein veritabler Totenkopf.

Zu Joseph kommen die Leute, wenn sie der Schuh drückt, wenn sie Heilung und Hilfe brauchen. Selbstverständlich behandelt er alle in ihrer Sprache. Das schaffe Vertrauen, sagt Joseph. Wie ein Häufchen Elend hockt ein Landarbeiter auf dem Stuhl des kleinen Behandlungszimmers. Mit seiner rechten Hand fährt Joseph über Arme, Schultern und Nacken des Patienten. Er drückt sie ihm gegen Bauch und Stirn, stellt ihm Fragen, wo es wehtut.

Schon nach einer Viertelstunde spürt der Patient, wie Wärme durch seinen Körper fließt, wie sich die Spannung in den Muskeln löst. Zufrieden steht er auf, bezahlt und geht. Die Menschen vertrauten seiner Kraft zu heilen nur, wenn er in ihren Augen glaubwürdig sei, sagt Joseph. Dazu gehöre nun einmal, dass er sie auf Kwéyòl behandelt, weil es seine Patienten gewohnt seien, darin ihre Sorgen und Nöte auszudrücken.

Natürlich sei auch sein „Arztkoffer“ wichtig, der auf seiner Brust prangt und der jedem Voodoo-Priester zur Ehre gereicht: eine buddhistische Gebetskette mit 120 Perlen und eine Adlerkralle. Wir bleiben noch eine Weile bei dem Schamanen und seiner Frau und genießen den karibischen Sonnenuntergang, der auch ohne Zauberei traumhaft ist…

Der sanfte Sound der Karibik

Hilfe gegen Schmerzen

…Ein Landarbeiter trottet in der Hitze zum Haus hinauf. Er hat starke Gliederschmerzen. Wie ein Häufchen Elend hockt sich der Mann auf den Stuhl im Behandlungszimmer. Joseph fährt ihm mit der Hand über Arme, Schultern und Nacken. Er drückt sie ihm gegen Bauch und Stirn, fragt, wo es wehtut. Schon nach einer Viertelstunde spürt der Patient, wie Wärme durch seinen Körper fließt, wie sich die Spannung in den Muskeln löst.

Zufrieden steht er auf, bezahlt und geht. Die Menschen vertrauten seiner Kraft zu heilen nur, wenn er in ihren Augen glaubwürdig sei, sagt Joseph. Dazu gehöre nun einmal, dass er sie in Kwéyòl behandelt, weil es seine Patienten gewohnt seien, darin ihre Sorgen und Nöte auszudrücken. Und natürlich sei auch sein „Arztkoffer“ wichtig, der auf seiner Brust prangt und der jedem Voodoopriester zur Ehre gereichen würde: eine buddhistische Gebetskette und eine Adlerkralle. …

Facebook
Instagram